Thomas Schwarz Fotografie

Tour de alte Heimat

Die 2. Woche vom Stadtradeln näherte sich dem Ende, somit musste ich auch wieder bissi die Beine in die Hände nehmen und eine “für mich” längere Radltour abstrampeln, aber leider war es Freitags sehr windig und da ich um meine Frisur Angst hatte, verschob ich die Tour auf Samstag 😉

Gesagt getan, von meinen 3 Weckern am Samstag 8:30 Uhr geweckt worden, wieder eingepennt und um 10:30 Uhr aufgestanden, bisher eine super Tour, läuft bei mir!

Aufgrund der großen Gewichtseinsparung mir noch schnell eine 6mm Covid19-Haarrasur verpasst, gings dann endlich um ca. 14 Uhr los (hey, mit nur knapp 4h Verspätung!). Nur kein Stress, Ohhhmmmm!!
Wieder den sprechenden Helm aufgesetzt (ähnlich dem von Harry Potter, ne) Trinkflaschen gesattelt und los gings…

Mein Weg führte mich zuerst von Leo aus an der schönen Pfinz entlang im Wald (sehr schön zu fahren!) in Richtung alte 20jährige Heimat Blankenloch. 

Mist, habe die Steigung kurz vor Blankenloch vergessen… hechel, hechel,… wie gut, das mein Drahtesel 2 Trillionen Gänge hat!

Immer noch schön hier! Und als ich so in Blankenloch rum radelte dachte ich so, nun bin ich schon soooo weit… nee, das lass ich heute mal ;o)

Ich lies Blankenloch hinter mir und radelte weiter nach Osten in Richtung Weingarten, hey, schon wieder so ne blöde Brückensteigung, diesmal über die Autobahn! Hächel, hächel! Was eine Tortour…

Von Weingarten gings dann durchs Weingartner Moor, hier hatte ich dann auch eine Begegnung der besonderen Holzart ;o)

Am Grötzinger See vorbei, man war da was los, dass die Leute nicht auch noch alle aufeinander lagen war grade alles!! Wie in ner Sardinenbüchse…

Weiter nach Hagsfeld durchs Hagsfelder Gewerbegebiet nach Büchig und schwuppdiwupp war ich schon wieder in Blankenloch!

Nun stand eine “sehr schwere” Entscheidung an…weiter nach Spöck, Friedrichstal, Linkenheim oder gleich abkürzen und nach Leo nach Hause? Hmmmm….der Körper sagte heim auf die Couch und was soll ich sagen, er hatte recht!

Am Ende hatte ich dann 127km aufm Buckel, ach nee, das waren ja nur die gefühlten Kilometer, tatsächlich waren es diesmal nur 35,1km ;o)

Feierabend!