Thomas Schwarz Fotografie

Japan Logbuch Tag 08 – Workshop bei den Red Cranes

Freitag 01.02.2013:

Mitten in der Nacht um 4 Uhr aufgestanden, da es um 4:45 Uhr noch ohne Frühstück mit dem Bus zu ner Brücke ging. An dieser Brücke soll man nen guten Ausblick auf die Red Cranes im Sonnenaufgang haben. Dort angekommen tummelten sich schon einige Fotografen auf der Brücke und so gesellten wir uns mit unserem Fotogerötel dazu und warteten ca. 2h bei eisigen -13° auf den Sonnenaufgang und die Red Cranes. Doch leider war es zu neblig an diesem Morgen, so dass die Sonne nicht wirklich hindurchschien … ok, ein Versuch wars wert und es war auch mal spannend zu sehen, wie sich langsam der Frost auf den Objektiven und den Kameras breit machte. Hatte nach 2h eine dünne Eisschicht drauf … was aber kein Problem darstellte.

So zogen wir wieder ab und fuhren zurück ins Hotel um uns aufzuwärmen und zu Frühstücken.

Nach der Stärkung gings wieder gut gelaunt und bei herrlichstem Sonnenschein zum Red Crane Center. Heute tummelte sich sogar ein Fuchs auf dem Feld im Hintergrund und ein paar weibliche Sika Deers (Sikahirsche) posierten sehr nahe bei uns. Für den Fuchs waren meine 400mm an der Crop-Kamera dann allerdings doch leider etwas zu kurz. Trotzdem machte es wieder riesen Spaß die Red Cranes und Nachmittags die Seeadler im Flug und am Boden zu fotografieren.

Wie am Tag zuvor fuhren wir gegen Spätnachmittag wieder zu dieser Farm und heute hatten wir etwas mehr Glück mit den überfliegenden Red Cranes.

Wieder zurück im Hotel gings gleich wieder zum Entspannen in eine heiße Quelle, musste man ja schließlich ausnutzen, zu Hause hat man so etwas ja leider nicht in der Wohnung  😉

Nach dem Abendessen saßen wir noch etwas zusammen und unsere Tour-Operaterin Jukiko zeigte mir, wie man aus einem Blatt Papier einen Schwan faltet…für einige Minuten war ich ein Origami Profi…aber das ist so kompliziert, dass ich schon kurze Zeit danach wieder vergessen habe, wie man diesen faltet *fg* Sie dagegen war voll begeistert von meinen Faltkünsten und lobte mich freundlichst 😉